Rabenkrähenbejagung einmal anders !


Seit nunmehr 3 Jahren bejage ich die Rabenkrähen in einigen Revieren des Hegerings Bovenau auf eine ganz andere Art, ohne Pulver und Blei.
Dazu nutze ich meinen Wanderfalken „Luna“. Der junge Falke wird von mir ausschließlich auf dieses Wild eingesetzt und er hat sich gut auf die „Schwarzen“ eingeschossen.
Die Krähen werden per PKW gesucht und dann wird der Falke an einen Schwarm oder eine kleinere Gruppe Krähen geworfen.
Die Rabenkrähen suchen vor dem anjagenden Falken sofort die nächstliegende Deckung auf und der Falke wartet darüber auf eine günstige Gelegenheit. Währenddessen scheuche ich die Krähen mittels einer Rätsche im günstigen Moment auf und der Falke versucht eine Krähe zu schlagen was ihm immer öfter auch gelingt. Dann heißt es für mich als Falkner schnell hin zum Vogel denn jeder Jäger weiss sicherlich wie wehrhaft eine alte und erfahrene Rabenkrähe sein kann!
Auf diese Weise erbeute ich mit meinem Falken zwischen 20 und 30 Krähen pro Saison, sicherlich ein wertvoller Beitrag zur Niederwildhege, eben auf eine andere Art!
Bei Fragen zum Thema Falknerei oder zu Greifvögeln kann man mich unter der Telefonnummer: 0170 3381 363 erreichen.
Jörg Muschiol