Die blauen Wildreflektoren

Mehr Sicherheit bezüglich der Wildunfälle im Straßenverkehr
In einer gemeinsamen Initiative der Kreisjägerschaft Rendsburg und den Hegeringen wurde den dazugehörenden Revieren angeboten, Wildreflektoren zu einem deutlich reduzierten Preis zu erwerben.
Im Hegering Bovenau wurde für die Anschaffung jeweils ein Zuschuss von 25% von der KJS, 25% vom Hegering und 25% von dem Kieler Rückversicherungsverein bewilligt. Vielen Dank dafür!

Durch den damit verbundenen günstigen Einkauf, war es den Schülldorfern Jägern möglich, gleich drei Hauptverkehrsstraßen komplett mit den Wildreflektoren auszustatten.

K 75 => vom Schülldorfer Bahnhof bis zur „alten Kiesgrube Hamkens“
L255 => entlang der „Bokelholmer Chaussee“, von der Bahnunterführung bis zur Wehraubrücke
K 30 => vom Schülldorfer Bahnhof bis zu Kreuzung Wittenkamp/Hassmor


Es wurden für diese Strecken insgesamt 238 Wildreflektoren an die Begrenzungspfähle entlang beider Straßenseiten geschraubt.
Im Jagdjahr 2009/2010 wurden auf den Straßen in Schleswig Holstein folgende Anzahl Wildunfälle gemeldet:

Rehwild : 18.159
Schwarzwild : 698
Damwild : 1073
Rotwild : 59
Quelle: Deutscher Jagdschutz Verband
  Hoffentlich gehören solche Bilder in Zukunft der Vergangenheit an

In den vergangenen Jahren kam es im Revier Schülldorf bereits zu Verkehrsunfällen mit Rotwild, Scharzwild und auch Sikawild.
Dies stellt zwar eher die Ausnahme dar, jedoch werden jährlich im Durchschnitt ca. 15-20 Stücke Rehwild und auch 1 bis zwei Stücke Damwild in der Gemarkung Schülldorf in Verkehrsunfälle verwickelt.

Alle Beteiligten freuen sich über die Anschaffung der Wildreflektoren und hoffen mit dieser Aktion einen Beitrag zur Unfallverhütung mit Wild geleistet zu haben.


Mit Waidmannsheil

Claus Siebcken